PlantsProFood – biofunktionelle Food Ingredients

Im Bündnis PlantsProFood haben sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Agrar- und Lebensmittelindustrie aus Mecklenburg-Vorpommern mit dem Ziel zusammengeschlossen, eigene Kompetenzen zur Gewinnung neuer Lebensmittelzutaten aus heimischen Rohstoffressourcen der Blauen Süßlupine (Lupinus angustifolius) zu fokussieren. Die Gewinnung hochfunktioneller Lupinenproteinisolate und Ballaststoffe versetzt die Lebensmittelproduzenten in die Lage, innovative pflanzenbasierte Lebensmittel zu entwickeln.

Lupinenproteinisolate aus Blauen Süßlupinen sind als Lebensmittelzutat den klassischen Produkten aus Soja und einheimischen Leguminosen überlegen. Sie lösen bestehende Probleme hinsichtlich Geschmack und Konsistenz und bieten aufgrund der Tatsache, dass es derzeit weltweit keine Produktion gentechnisch veränderter Lupinen gibt, eine Vielzahl an Alleinstellungsmerkmalen. Der Wachstumskern PlantsProFood wurde mit Unterstützung von BioCon Valley, dem Netzwerk für Life Science und Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, initiiert und wurde bis 2013 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


Stärkung der heimischen Agrar- und Lebensmittelindustrie: Sortenentwicklung, Entwicklung von neuen, innovativen Lebensmitteln und Lebensmittelzutaten

Der Samen der Blauen Süßlupine enthält wertvolle Proteine und Ballaststoffe. Um diese für eine breite Anwendung nutzbar zu machen, engagieren sich zehn Wirtschaftsunternehmen und vier Forschungseinrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern im regionalen Wachstumskern-Verbundvorhaben PlantsProFood.

Die Blaue Süßlupine gilt mit 35 % Proteingehalt als besonders eiweißreich. Bisher wird sie vorwiegend als Gründüngungs- und Futterpflanze genutzt. Ihr hohes züchterisches Potenzial lässt im Gegensatz zur Eiweißpflanze Soja eine Sortenoptimierung ohne Gentechnik zu. Interessant macht die Süßlupine auch, dass sie hervorragend im mitteleuropäischen Klima angebaut werden kann. Gerade die leichten Ackerböden in der Region Mecklenburg-Vorpommern bieten optimale Voraussetzungen.

Ziel des Forschungsprojektes PlantsProFood ist es die industrielle Lupinenverarbeitung vorzubereiten und neue Verwendungspotenziale im Lebensmittelbereich zu erschließen. Neben der züchterischen Sortenoptimierung werden schonende technische Verfahren zur Gewinnung der funktionellen Proteinisolate und Ballaststoffkonzentrate entwickelt. Verschiedene Projektpartner arbeiten an der Produktentwicklung lupinenproteinbasierter Lebensmittel, wie z. B. Wurst-, Back- und Teigwaren.

Das Projekt wird im Rahmen der Innovationsinitiative »Neue Länder« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF in Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Mit der Nutzung heimischer Rohstoffe zur Gewinnung neuer Lebensmittelzutaten wird die Wettbewerbsfähigkeit regional ansässiger Landwirtschaftsbetriebe und der verarbeitenden Lebensmittelindustrie gestärkt.

Das Forschungsvorhaben unterteilt sich in sieben Verbundprojekte:

  • LUPIROH – neue Sorten der Blauen Süßlupine als Rohstoff für die Lebensmittelindustrie (zwei Projektpartner)
  • LUPIING – Entwicklung einer Anlage zur Aufbereitung und Extraktion von Lupinensamen sowie zur Modifikation von Proteinisolaten (sechs Projektpartner)
  • LUPIWURST – Entwicklung fettarmer Brüh- und Kochwürste sowie pflanzlicher Wurst- und Fleischsurrogate (zwei Projektpartner)
  • LUPIFEIN – Entwicklung lupinenproteinbasierter Lebensmittelemulsionen (zwei Projektpartner)
  • LUPIPASTA – Entwicklung lupinenproteinbasierter Teigwaren (zwei Projektpartner)
  • LUPIBACK – Entwicklung lupinenproteinbasierter Back- und Konditoreiwaren (zwei Projektpartner)
  • LUPISENS – Methodenentwicklung zur sensorischen Bewertung lupinenbasierter Lebensmittel (ein Projektpartner)


Eine zentrale Rolle im Wachstumskern kommt der Prolupin GmbH, einem Spin-off-Unternehmen des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, zu. Die Prolupin GmbH leitet das Verbundprojekt LUPIING. Das junge Unternehmen errichtet momentan eine Pilotanlage zur Lupinenverarbeitung und wird im Anschluss an das Verbundvorhaben die industrielle Umsetzung der Lupinentechnologie im größeren Maßstab realisieren.

- Sortenentwicklung: Einzige europaweite Züchtungsforschung, d. h.

  • Einzigartiges Zuchtmaterial
  • Saatenvermehrung und –vertrieb
  • Vermarktung von Saatgut und Anbauberatung

 

- Proteinisolatgewinnung: Patent für Proteine aus Blauen Lupinen speziell für Speiseeis

  • Spin-off mit Patent-Nutzungsrechten
  • Anlage zur Proteingewinnung

 

- Lebensmittelgewinnung: Lebensmitteldesign (Gebrauchsmuster)

  • Prozess- und Produktverträglichkeit
  • GMO-frei
  • Zeitgemäß (soft & smooth)
  • Verzicht Ei, Kasein, Fleisch
  • Positive Ökobilanz


ProLupin GmbH
Katrin Petersen
Seestraße 7a
D-17033 Neubrandenburg

www.prolupin.de